Suchen

Schneller informieren...

Banner
Banner

Abonnieren & weitersagen

Aktuelles von den Feuerwehr
Einsätze im Neckar-Odenwald-Kreis
AddThis Social Bookmark Button
Gut besuchte Verbandsversammlung

 

verbandsversammlungHettingen | Nach der musikalischen Einleitung durch die Musikkapelle Hettingen eröffnete der Verbandsvorsitzende Andreas Hollerbach die Hauptversammlung der Kreisfeuerwehrverbandes Neckar-Odenwald-Kreis für das Berichtsjahr 2008 im Hettinger Lindensaal.

Hollerbach konnte eine Vielzahl von Ehrengästen, darunter der Beigeordnete der Stadt Dr. Wolfgang Hauck und der erste Landesbeamte Martin Wuttke, mehrere Bürgermeister aus dem Landkreis, Kreisbrandmeister Rainer Dietz und seinen Stellvertreter Michael Seyfried, den Kreisjugendfeuerwehrwart Nikolaus Klasan, Polizeidirektor Hans Becker, den Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Mosbach Linus Vetter, und die Vorsitzende des Fördervereins der Notfallseelsorge/des Notfallnachsorgedienstes Monika Scheuermann begrüßen. Besonders freute er sich darüber, dass alle Ehrenmitglieder des Kreisfeuerwehrverbandes, Hans Peter, Fritz Schwing, Walter Spohn, Roman Wachtel an diesem Abend anwesend waren.

Dr. Wolfgang Hauck überbrachte die Grüße der Stadt Buchen und bedankte sich beim Kreisfeuerwehrverband als kompetente Interessensvertretung, der als Partner der Kommunen und des Landkreises gefragter denn je sei. Nach dem Totengedenken konnte Hollerbach mit 121 Delegierten eine gute Beschlussfähigkeit der Versammlung feststellen und die Tagesordnung beschließen.

In seinem Jahresbericht ging Hollerbach auf die Ereignisse des letzten Jahres ein und resümierte die Abnahme des Leistungsabzeichens in Neckarelz, die abgesagte Abnahme des Geschicklichkeitsfahrens in 2008 und drückte seine Hoffnung aus, dass mehr Gruppen in 2010 an der Abnahme des Leistungsabzeichens teilnehmen.

5021 Frauen und Männer tun derzeit in den Feuerwehren im Landkreis ihre ehrenamtlichen Dienste in den Einsatzabteilungen, Werkfeuerwehren, in den Jugendfeuerwehren und in den Altersmannschaften. Im Jahr 2008 hatten die Feuerwehren 2344 Einsätze, das sind durchschnittlich sieben Einsätze pro Tag, bei denen 66 Menschen gerettet werden konnten. Hollerbach drückte seine Sorge über die weiterhin steigende Anzahl an Fehlalarme aus. Über 15.000 Fehlalarme gab es 2008 in Baden-Württemberg.

Hollerbach freute sich über die steigenden Zugriffszahlen auf der Internetseite des Kreisfeuerwehrverbandes, die durch die Berichte und Ankündigen der Feuerwehren und die Pflege durch den Fachgebietsleiter Matthias Grimm zustande kommt. Wer wieß er auf die Möglichkeit zum Erwerb der Plüschfigur "Grisu" hin, die beim Kreisfeuerwehrverband bestellt werden kann und für die beim Verkauf jeder Figur 1,- € an die Gustav-Binder-Stiftung gespendet wird.

Die Notfallseelsorge und der Notfallnachsorgedienst ist als Aufgabe des Landkreises, des Kreisfeuerwehrverbandes, der Kirchen und des DRK eine wichtige Stütze der Einsatzkräfte und Betroffener. 2009 konnte Michael Genzwürker als neuer Fachgebietsleiter für die Notfallseelsorge verpflichtet werden. Da diese Stelle für einige Zeit unbesetzt war, freute es Hollerbach besonders nun eine geeignete Person für diesen Posten gefunden zu haben.

Hollerbach ging weiterhin auf aktuelle Themen, wie die Änderung des Feuerwehrgesetzes, die Änderung der Landesbauordnung, Neuerungen im Bereich des digitalen Sprechfunks, den Feuerwehrführerschein und die Eröffnung des Feuerwehrhotels St. Florian in Titisee ein. Im nächsten Jahr werden verschiedene Weiterbildungsangebote des Kreisfeuerwehrverbandes das Programm abrunden. Vor allem wird man auf die Technische Hilfeleistung eingehen.

In seinem Bericht ging der Kreisjugendfeuerwehrwart Nikolaus Klasan auf die Ereignisse in 2008 ein und lieferte den anwesenden Kommandaten, Abteilungskommandanten, Delegierten und Gästen einen Überblick über die vergangenen Veranstaltungen, Wettbewerbe und Ausbildungsinhalte. Klasan forderte die Kommandanten dazu auf, den Jugendwarten mehr Unterstützung und Hilfe zukommen zu lassen. "Die Jugendfeuerwehr ist die Zukunft der Feuerwehr", so Klasan. 818 Jugendliche besuchen derzeit regelmäßig die Jugendfeuerwehren im Landkreis.

Die Versammlung stimmte über die Erhöhung des Mitgliedsbeitrags des Kreisfeuerwehrverbandes ab. Die Delegierten votierten für die Erhöhung des Beitrages um 1,15 € pro aktivem Feuerwehrmitglied.

Schatzmeister Gerd Mayer legte den Kassenbericht für das Berichtsjahr vor und stellte den Wirtschaftsplan für 2010 vor, der von der Versammlung einstimmig genehmigt wurde. Der Kassenprüfer Peter Schmidt bescheinigten dem Kassier eine einwandfreie Kassenführung und empfahl der Versammlung die Entlastung.

Bei den Ersatzwahlen für die Ausschusspositionen stellten sich Peter Schmitt (Osterburken) und Manfred Bauhardt (Haßmersheim) zur Verfügung. Per Akklamation drückte die Versammlung beiden einstimmig ihr Vertrauen aus. Als neuer Kassenprüfer wurde Roland Bangert (Seckach) per Akklamation gewählt.

Martin Wuttke, Erster Landesbeamter des Neckar-Odenwald-Kreis überbrachte die Grüße des Landkreises und eröffnete sein Grußwort mit den Worten "Bereitschaft und Mut schützen Menschen, Hab und Gut" bedankte sich Wuttke bei den Anwesenden für die Bereitschaft, sich in den Dienst der Allgemeinheit zu stellen. Er freute sich über die positive Entwicklung der Mitgliederzahlen und verglich die Zahlen mit anderen Kreisen aus dem Regierungspräsidium Karlsruhe. Hier liege der Neckar-Odenwald-Kreis eindeutig an der Spitze. Außerdem konnten 2009 allen elf gestellten Anträgen auf Förderung von Einsatzmitteln durch das Land entsprochen werden. So konnten den Städten und Gemeinden über 400.000 € für die Beschaffung von Fahrzeugen und Einsatzmitteln ausgeschüttet werden. Auf Wuttkes Vorschlag wurde die Vorstandschaft des Kreisfeuerwehrverbandes einstimmig entlastet.

Unter Tagesordnungspunkt 10 versteckte sich das Thema "Ehrungen". Die Gruppe der Notfallseelsorge und des Notfallnachsorgedienstes erhielt die Ehrenmedaille des Kreisfeuerwehrverbandes. Die beiden Mitglieder des Leitungsteams, Henning Waschitschek und die Vorsitzende des Fördervereines Monika Scheuermann erhielten die bronzene Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes für Ihre gute und kollegiale Zusammenarbeit in den vielen Jahren seit Gründung der Notfallseelsorge im Neckar-Odenwald-Kreis.

Hartmut Feil und Peter Brauß erhielten für ihre geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren die Silberne Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes. Wolfgang Karch und Hans Schönsiegel wurden mit der Goldenen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Der leitende Polizeidirektor Hans Becker überbrachte die Grüße der Polizei, und stellvertretend die Grüße des DRK und aller Bürger des Neckar-Odenwald-Kreises und erläuterte den Stand des Digitalfunks im Bereich der Polizei.

Max Beiswenger von der Werkfeuerwehr Vogelsang (Motip-Dupli) überbrachte im Namen der Betriebsleitung von Motip-Dupli eine Spende in Höhe von 700,- € für die Notfallseelsorge/den Notfallnachsorgedienst. Aus dem Erlös des Dreiländertreffens 2008 überbrachte die Feuerwehr Laudenberg eine Spende in Höhe von 300,- € für die Gustav-Binder-Stiftung, die für verunfallte Feuerwehrmitglieder finanzielle Hilfen zur Verfügung stellt.

Die Versammlung beschloss Neckarburken als Ausrichter der Verbandsversammlung 2010, die am 17.09. stattfinden wird. Das Dreiländertreffen 2010 wird in Kirchbrommbachtal (Odenwaldkreis) stattfinden. mag.

 

© www.feuerwehr-nok.de | 2007-2017