Suchen

Schneller informieren...

Banner
Banner

Abonnieren & weitersagen

Aktuelles von den Feuerwehr
Einsätze im Neckar-Odenwald-Kreis
AddThis Social Bookmark Button
2.200 Stunden Eigenleistung bei der Feuerwehr in Asbach

Jahreshauptversammlung in Obrigheim-AsbachAsbach | Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Asbach | Über 2.200 Stunden an Eigenleistungen für Gerätehausumbau sowie neuer Fahrzeughalle erbracht | Neues Löschfahrzeug kommt Ende Mai

Viel Lob und Anerkennung gab es für die Asbacher Feuerwehraktiven, die mit vielen geleisteten Eigenleistungsstunden gemeinsam mit der Gemeinde letztes Jahr eine neue Fahrzeughalle errichtet haben. Nun kann das neue Löschfahrzeug, das Ende Mai erwartet wird, kommen.

Abteilungskommandant Thomas Werner begrüßte im Schulungsraum die Mitglieder der Haupt-, Jugend- und Alterswehr zur Jahreshauptversammlung 2010. Ein besonderer Willkommensgruß galt Bürgermeister Roland Lauer, Kreisbrandmeister Rainer Dietz, Gesamt-kommandant Hilmar Hülser, den Abteilungskommandantenkollegen aus Obrigheim und Mörtelstein sowie den anwesenden Kreis- und Gemeinderäten. Zu einer Schweigeminute erhob sich die Versammlung, um den beiden verstorbenen Feuerwehrangehörigen  Heinz Hammel und Helmut Schäfer senior zu gedenken.

In seinem Rechenschaftsbericht für das abgelaufene Jahr berichtete Abteilungskomman-dant T. Werner von insgesamt 46 Terminen, darunter 19 Einsätze und 15 Ausbildungs- bzw. Übungseinheiten. Die aktuelle Truppenstärke der Asbacher Wehr liegt bei 26 Aktiven. Der Alterswehr gehören 10 Feuerwehrkameraden an und in der Jugendwehr werden momentan 8 Jugendliche betreut. Lehrgänge wurden von Christoph Wagner und Christian Ernst besucht.

T. Werner informierte die Versammlung, dass das neue Löschfahrzeug LF 10/6 voraussichtlich Ende Mai in Asbach eintrifft. Er sprach seiner Feuerwehrmannschaft ein großes Lob für das gezeigte Engagement beim Gerätehausumbau sowie bei der Errichtung der neuen Fahrzeughalle aus. In den letzten Jahren erbrachten die Asbacher Feuerwehraktiven über 2.200 Stunden an Eigenleistungen. Der Feuerwehrchef bat die Gemeinde, am frisch renovierten Gerätehaus ein Feuerwehr-Schriftzug sowie das Asbach-Wappen anzubringen. Zum Schluss seiner Ausführungen dankte T. Werner der Gemeindeverwaltung Obrigheim, Bürgermeister Lauer, der Obrigheimer Gesamtwehrführung sowie der Kreisfeuerwehrspitze für die gute Zusammenarbeit.

Für den beruflich verhinderten Schriftführer Michael Maahs verlas Daniel Endl seinen Bericht. Höhepunkte waren der Sicherheitswachdienst im Rahmen der Oldtimer-Rallye „ADAC Heidelberg Historik“ auf dem Gewerbegebiet Tech.N.O. sowie die Schauübung der Jugendwehr am Asbacher Dorffest.

Thomas Uibelhör informierte die Versammlung über die Finanzlage der Kameradschafts-kasse und wurde durch den Kassenprüfungsbericht von Thorsten Geier und Werner Stadler entlastet. Jugendwart Daniel Endl berichtete über die Asbacher Jugendwehr. Genau 20 Mal trafen sich die 8 Mitglieder der Jugendwehr mit ihrem Betreuer zu den 14-tägig statt-findenden Übungseinheiten sowie Freizeitaktivitäten, die allesamt gut besucht waren.

Nach fünf Jahren erfolgreicher Arbeit stellte sich die Asbacher Feuerwehrspitze zur Wiederwahl. Abteilungskommandant Thomas Werner wurde genau wie sein Stellvertreter Daniel Endl bei jeweils einer Enthaltung im Amt bestätigt.

Gesamtkommandant Hilmar Hülser gratulierte zur Wiederwahl und dankte für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Er selbst werde aus gesund-heitlichen Gründen nicht mehr für das Amt des Gesamtkommandanten kandidieren. Lob gab es für die gute Jugendarbeit, die dazu führte, dass auch dieses Jahr wieder zwei Nachwuchskräfte in die aktive Wehr aufgenommen werden konnten.

Bürgermeister Roland Lauer dankte als Dienstherr allen aktiven Feuerwehrkameradinnen und -kameraden für ihren Einsatz zum Wohle der Bürger. Die Asbacher Feuerwehr ist hervorragend aufgestellt und ausgerüstet. Er freue sich, den Asbachern bald das neue Löschfahrzeug übergeben zu dürfen und bezeichnete diese Maßnahme als logische Konsequenz des guten Feuerwehrkonzeptes der Gemeinde Obrigheim.

Kreisbrandmeister Rainer Dietz überbrachte die Grüße des Landrats und lobte das Engagement der Asbacher Feuerwehraktiven in punkto Gerätehausumbau und neuer Fahrzeughalle. Obwohl die Einsatzzahlen im Neckar-Odenwald-Kreis von zirka 2.400 im Jahre 2008 auf zirka 1.700 im vergangenen Jahr zurückgegangen sind, ist es außer-ordentlich wichtig und beruhigend für die Bevölkerung, in jeder Gemeinde eine gut ausgebildete und gut ausgerüstete Feuerwehr stationiert zu wissen.

Im Rahmen der Jahresversammlung wurden Thorsten Geier und Bernhard Weber für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst mit dem Feuerwehrabzeichen in Silber sowie Rudolf Gärtner für seinen 40-jährigen Feuerwehrdienst mit dem Feuerwehrabzeichen in Gold des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Pascal Gabriel und Kevin Köhler wurden per Hand-schlag von der Jugend- in die Hauptwehr übernommen.

Mit einem Ausblick auf kommende Aktivitäten und der Vorstellung des Übungsplanes schloss Abteilungskommandant T. Werner die Versammlung und lud zum gemütlichen Beisammensein in die Asbacher Mehrzweckhalle ein.

Im Rahmen der Jahresversammlung wurden Thorsten Geier (4. von links) und Bernhard Weber (2. von rechts) für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst mit dem Feuerwehrabzeichen in Silber sowie Rudolf Gärtner (4. von rechts) für seinen 40-jährigen Feuerwehrdienst mit dem Feuerwehrabzeichen in Gold des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Zu den Gratulanten gehörten Bürgermeister Roland Lauer (rechts), Kreisbrandmeister Rainer Dietz (links), Gesamtkommandant Hilmar Hülser (3. von links) sowie Abteilungs-kommandant Thomas Werner (3. von rechts) und sein Stellvertreter Daniel Endl (2. von links).

Bild und Text: Achim Haag

 

© www.feuerwehr-nok.de | 2007-2017