Suchen

Schneller informieren...

Banner
Banner

Abonnieren & weitersagen

Aktuelles von den Feuerwehr
Einsätze im Neckar-Odenwald-Kreis
AddThis Social Bookmark Button
Feuerwehr Mudau gut aufgestellt

Feuerwehr Mudau gut aufgestelltMudau. Acht Abteilungen mit einer Gesamtstärke von 236 Aktiven bilden derzeit die Grundlage für ein erfolgreiches Wirken der Stützpunktwehr Mudau, deren Mitglieder und Gäste sich in der Mehrzweckhalle in Schloßau zur Jahreshauptversammlung trafen.

Gesamtkommandant Gerd Mayer zeigte sich ob der guten Resonanz erfreut und hieß besonders Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Kreisbrandmeister Reiner Dietz mit seinem Stellvertreter Klaus Theobald, Andreas Hollerbach als Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes, Schloßaus Ortsvorsteher Herbert Münkel sowie dessen Kollegen Franz Brenneis, Wendelin Schäfer und Klaus Schork, Orts- und Gemeinderäte willkommen.

Ein Lob galt eingangs der neuen Kooperationsausbildung, die Gabi und Dieter Slabschi vom heimischen DRK zusammen mit Sabine Friedel und Manfred Müller von der Jugendfeuerwehr schon jetzt mit guter Resonanz ins Leben gerufen hatten. Außerdem bestehen bereits seit dem Jahr 2000 bestehen bei allen Abteilungen Jugendfeuerwehren mit einem zukunftsweisenden Übungs- und Ausbildungsbetrieb. Wie der Gesamtkommandant weiter ausführte, wurden im Berichtszeitraum 47 Grundausbildungen, 3 Truppführer, 19 Maschinisten, 13 Atemschutzgeräteträger und 40 Sprechfunker auf Kreisebene ausgebildet. An der Landesfeuerwehrschule besuchten in den vergangenen 5 Jahren sieben Angehörige der Feuerwehr Mudau erfolgreich Lehrgänge.

Insgesamt 48 Brandeinsätze hatte man zu bewältigen, die erweitert wurden durch 214 technische Hilfeleistungen und sonstige Einsätze, was eine Gesamtsumme von 514 Einsätze bedeutete. Die Leistungsfähigkeit der Mudauer Feuerwehr sei bei den Jahresübungen eindrucksvoll unter Beweis gestellt worden. Durch Neubeschaffungen von Fahrzeugen und Gerätschaften habe man die technische Ausstattung erheblich verbessern können und trotzdem müsse man noch mit 9 Fahrzeugen auskommen, die zwischen 23 und 39 Jahre alt seien. Mit einem Kostenaufwand von 10.000 Euro seien im Frühjahr diesen Jahres 49 Einsatzhosen für die Atemschutzgeräteträger beschafft worden. Abschließend seines Berichtes dankte Gerd Mayer allen Aktiven und Mitgliedern für ihren Einsatz im Interesse der Feuerwehr und zum Schutz der Bevölkerung, besonders aber der Gemeinde Mudau für die stete Unterstützung und der Buchener Feuerwehr für die gute Kooperation im Bereich der gemeinsamen Ausbildung.

Derzeit bestehe die Jugendfeuerwehr aus 7 Jugendgruppen mit insgesamt 79 jugendlichen Angehörigen und einem Durchschnittsalter von 13,3 Jahren. Besonders erfreut zeigte sich Jugendwartin Sabine Friedel in ihrem Bericht über die Tatsache, dass in den letzten fünf Jahren 37 Jugendliche in die Einsatzabteilungen übernommen werden konnten. Regelmäßige Versammlungen der Jugendgruppenleiter bilden die Grundlage für einen reibungslosen Ablauf des gemeinsamen Übungs- und Ausbildungsbetriebes. Als weitere Aktivitäten nannte sie die Ablegung der Jugendflamme, das Gemeindejugendfeuerwehr-Turnier, die Jugendleistungsspange, Basketballturnier, Zeltlager und die Teilnahme an der Delegiertenversammlung.

Im Anschluss an diesen ausführlichen Bericht der Jugendwartin brachten die Neuwahlen zur Führung der Gesamtwehr folgende Ergebnisse: Gesamtkommandant Gerd Mayer, 1. Stellvertreter Franz Brenneis, 2. Stellvertreter Markus Peiß, 3. Stellvertreter Manfred Hauk und Schriftführer Rudolf Reichert (die Wahl eines Altersvertreters wurde verschoben).

Aufgrund ihrer erfolgreichen Ausbildungen erhielten anschließend Simon Herkert (Abt. Schloßau) die Urkunde als Sprechfunker, Thomas Banschbach, Günter Böhle, Manfred Link, Rainer Schäfer, Steffen Banschbach, David Brenneis und Jeffrey Pierone (Abt. Reisenbach), Andrè Ihrig, Cornel Schwab und Frank Meixner (Abt. Scheidental), Heiko Balles, Werner Balles, Steffen Münkel, Michael Scheurer, Rolf Balles, Christian Brech, Daniel Scheuermann und Hilmar Schüßler (Abt. Schloßau) sowie Volker Banschbach, Bernd Förtig, Florian Link, Mathias Schild, Wolfgang Farrenkopf, Christoph Helter und Karl-Georg Müller (Abt. Steinbach) die Urkunde für ihre Ausbildung ,,Brandbekämpfung“.

Als verdiente und langjährige Führungskräfte erhielten die Ehrennadel der Kreisfeuerwehrverbandes in Bronze Manfred Müller (Mudau), in Silber Manfred Hauk (Mudau), Markus Peiß (Schloßau), Kurt Rippberger (Donebach), Rainer Schäfer (Reisenbach), Volker Banschbach (Steinbach) Günther Schüßler (Mörschenhardt) und Hilmar Schüßler (Schloßau) sowie die Ehrennadel der Kreisfeuerwehrverbandes in Gold Franz Brenneis (Donebach), Rudolf Reichert (Langenelz) und Gerd Mayer (Mudau) von Andreas Hollerbach. Für 25 Jahre treuen Dienst an der Allgemeinheit erhielten das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes Baden-Württemberg in Silber Stefan Brenneis (Mudau), Edgar Farrenkopf (Steinbach), Gerd Gröschl (Reisenbach), Heinrich Klohe (Schloßau), Jürgen Speth (Mörschenhardt) und Rainer Schölch (Mudau).

Mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes in Gold für 40 Jahre treuen Dienst wurden durch Kreisbrandmeister Dietz ausgezeichnet: Karl Götz (Mudau), Horst Hört (Mörschenhardt), Harald Hofmann (Mörschenhardt), Karl Hofmann (Mörschenhardt) und Alois Landeck (Steinbach). Trotz Zeiten knapper Kassen sei es nach wie vor selbstverständlich, dass Gemeinde und das Land ihre Feuerwehren durch Fördermittel auch weiterhin unterstützen werden, betonten abschließend der Jahreshauptversammlung die Grußredner, die die hohe Einsatzbereitschaft und die zukunftsweisende Jugendarbeit innerhalb der Mudauer Gesamtwehr besonders hervorhoben. Ein gemütliches Beisammensein schloss sich dem offiziellen Teil an.

Text und Bilder: Liane Merkle, RNZ

 

© www.feuerwehr-nok.de | 2007-2017