Suchen

Schneller informieren...

Banner
Banner

Abonnieren & weitersagen

Aktuelles von den Feuerwehr
Einsätze im Neckar-Odenwald-Kreis
AddThis Social Bookmark Button
Verbandsversammlung 2012 in Höpfingen

Verbandsversammlung in HöpfingenHöpfingen | Mit einem Musikstück begrüßte der Musikverein Höpfingen am Freitag, 21.09., in der Obst- und Festhalle die Gäste zur ordentlichen Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Neckar-Odenwal-Kreis e.V. für das Berichtsjahr 2011.

Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzender Andreas Hollerbach eröffnete die Sitzung und begrüßte die anwesenden Mitglieder der Feuerwehren, zahlreiche Gäste aus der Politik und die Vorstände der anderen Rettungsorganistionen im Landkreis. 

Bürgermeister Ehrenfried Scheuermann entschuldigte sich in seinem Grußwort für die über Sommer beengten Parkmöglichkeiten an der Obst- und Festhalle, die mit der "Feierfreudigkeit" der Höpfinger Bürger zusammenhänge. "Wer Höpfingen erleben will, muss zu einem Fest kommen", betonte er und wünschte den Mitgliedern der Feuerwehren eine gelungene Sitzung.

MdB Alois Gerig brachte seine Anerkennung und seine Wertschätzung für das ehrenmtliche Engagement der Feuerwehrfrauen und -männer zum Ausdruck und schilderte seine Erlebnisse vor einigen Jahren als auf seinem eigenen Hof ein Feuer ausgebrochen war und versprach sich nach Kräften für die Förderung der Feuerwehren einzusetzen, solange es Frauen und Männer gibt, die sich ehrenamtlich in den Dienst der Gemeinde stellen.

Kriminaldirektor Martin Simon brachte zum Ausdruck, dass "Feuerwehr mehr als nur Schutz vor Bränden" sei. Für ihn sei Feuerwehr wesentlich mehr, nämlich "der größte Dienst am Gemeinwohl". Er bescheinigte den Feuerwehren von Seiten der Polizei größtes Engagement und eine sehr gute und kameradschaftliche Zusammenarbeit.

Als Geschäftsführer des DRK Kreisverbandes Mosbach bedankte sich Steffen Blaschek für die gute Zusammenarbeit der Feuerwehren mit dem Rettungsdienst und besonders bei Helge Krämer und Matthias Kampp für die Unterstützung beim technischen Umbau der Leitstelle in Mosbach. Außerdem lud er die Feuerwehren ein, die Leitstelle mal wieder zu besuchen: "Ihr werdet sie nicht wieder erkennen".

In seinem Bericht ging der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes auf die angestoßenen Veränderungen und Entwicklungen der Verbandsarbeit im vergangenen Jahr ein. Der Neuanfang nach der Umstrukturierung sei gut gelungen. Er stellte das neue Organigramm des Verbandsvorstandes vor und legte die Aufgaben der einzelnen Bereiche und die geplanten Projekte und Maßnahme für die kommenden Jahre vor. Unter anderem stehen Klausurtagungen des Vorstandes, jährliche Fortbildungen, Exkursionen, Belebung der Feuerwehrmusik im Landkreis, Treffen der Obmänner der Alterskameraden und der Ausbau der Brandschutzerziehung auf der Agenda.

3.212 Freiwillige Feuerwehrangehörige und 799 Jugendliche verrichteten 2011 ihren Dienst in den örtlichen Feuerwehren. Mit rund 5 Einsätzen pro Tag (insgesamt 1.789) sollte kein Bürgermeister über die Schließung von Abteilungen nachdenken. Wie wichtig die Arbeit der Feuerwehren ist, konnte am Freitag Nachmittag in Rosenberg gesehen werden. Bei dem Brand einer Werkstatt arbeiteten die Abteilungen der Feuerwehr Rosenberg sehr gut zusammen, eine einzelne Abteilung hätte diesen Brand vermutlich nicht so schnell und nicht mit so wenig Schaden löschen können.

Weiter ging Hollerbach auf die Abnahme des Leistungsabzeichens und des Geschicklichkeitsfahrens ein. In 2011 haten die Feuerwehren an zwei Terminen die Chance, die Abzeichen zu erringen. Insgesamt acht Mannschaften legten 2011 das Leistungsabzeichen in Bronze, Silber und Gold ab. Hollerbach brachte seine Hoffnung zu Ausdruck, dass im kommenden Jahr mehr Mannschaften das Leistungsabzeichen ablegen und auch die Abnahme des Geschicklichkeitsfahrens wieder statt finden kann.

In 2011 wurden von den Mitgliedern der Notfallseelsorge 67 Einsätze von nur vier Mitarbeitern abgearbeitet. Er erwähnte auch die seit Jahren steigenden Zugriffszahlen auf die Internetseite des Kreisfeuerwehrverbandes und die Möglichkeit, auch in den sozialen Netzwerken über die Arbeit der Feuerwehren im Landkreis auf dem Laufenden zu bleiben.

In Sachen Feuerwehrführerschein ist zur Zeit immer noch keine Weiterentwicklung in Sicht. Die Fertigstellung des Neubaus der Landesfeuerwehrschule ist für 2016 geplant. Ab 2016 sollen im Land weitere dezentrale Ausbildungsstellen für die Feuerwehren geschaffen werden. Die neue Uniform und die neuen Dienstgradabzeichen sind genehmigt und können ab Mitte Oktober verwendet bzw. bestellt werden.

Nach seinen Dankesworten übergab Hollerbach das Wort an die Stellvertretende Kreisjugendwartin Pamela Hollerbach, die in Vertretung des Kreisjugendwartes den Bericht der Jugendfeuerwehren vorlegte. "Jugendfeuerwehrarbeit ist nach wie vor interessant und erstrebenswert". Mit diesen Worten ging sie auf die leider stagnierende Mitgliederentwicklung der Jugendfeuerwehren im Landkreis ein. In den aktuell 70 Jugendgruppen waren 2011 insgesamt 799 Jugendliche organisiert. Aber dennoch seien die gleichbleibenden Zahlen positiv zu bewerten, wenn man im Gegenzug dazu die Entwicklung der Gesamtbevölkerungszahl betrachte.

Weiter erinnerte Pamela Hollerbach an die Veranstaltungen des Jahres 2011: das Dreiländertreffen in Buchen, das Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlager in Bofsheim, der durchgeführte Jugendgruppenleiterlehrgang, die Skifreizeit im Januar, die Abnahme der Jugendleistungsspange in Buchen und die Abnahme der Jugendflamme Stufe III in Walldürn und den Auf- und Ausbau des Jugendforums im Rahmen eines Hüttenwochenendes.

Andreas Hollerbach konnte in Vertretung des Kassiers Gerd Mayer den Kassenbericht des Kreisfeuerwehrverbandes und der Kreisjugendfeuerwehr verlesen und den Haushaltsplan für 2013 vorstellen, der von der Versammlung einstimmig genehmigt werden. Der Kassenprüfer Hilmar Hülser bescheinigten dem Kassier eine saubere Kassenführung.

Landrat Dr. Achim Brötel freute sich über den gut gefüllten Saal und überbrachte die Grüße des Landkreises und des Kreisbrandmeisters und gratulierte der Feuerwehr Höpfingen zum 100. Geburtstag, das sie in diesem Jahr feiert. Brötel drückte seine Verbundenheit zu den Feuerwehren aus. Bei den Feuerwehren sei jeder Tag ein Freiwilligentag - in diesem Jahr sogar einer mehr: "und dafür bedanke ich mich ausdrücklich bei Ihnen allen!". Dafür müssen die Gemeinden auch weiterhin in ihre Feuerwehren investieren, gerade weil die Zahl der Brandeinsätze in 2011 im Vergleich zu den Vorjahren sehr stark gestiegen ist. Durch die Ertüchtigung der Leitstelle sei der Landkreis auf die seit Jahren geplante Einführung des Digitalfunks vorbereitet. Nach seinem Grußwort konnte Brötel einstimmig die Entlastung der gesamten Vorstandschaft vornehmen.

Anschließend präsentierte Andreas Hollerbach die Termine und Veranstaltungen für das "Jahr der Feuerwehr" 2013. Unter dem Motto "Abenteuer in Rot" fand bereits 2007 in Buchen das erste Kapitel des neuen Kreisfeuerwehrtages statt. Mit dem erfolgreichen Konzept will der Kreisfeuerwehrverband in 2013 in Mosbach das Programm bestreiten. Die Hauptveranstaltung findet bei freiem Eintritt am 23.06. in der Mosbacher Innenstadt in Kooperation mit anderen Hilfsorganisationen statt. Der Termin der Verbandsversammlung im Jahr 2013 in Buchen wurde auf den 18.10. verschoben.

Otto Wolf (Elztal-Dallau) erhielt für seine Verdienste und sein Wirken die Silberne Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Neckar-Odenwald-Kreis e.V.

Zum Abschluss der Veranstaltung wies Hollerbach auf die Erstellung des Terminkalenders für 2013 und die Verteilung der Unterlagen von der Unfallkasse Baden-Württemberg und den 2. OFIRTA am 24.11. in der Stadthalle Buchen hin. Weiter bedankte er sich bei der Gemeinde und der Feuerwehr Höpfingen für die Ausführung und Organgisation der Verbandsversammlung.

Rainer Dietz verabschiedete sich bei den Anwesenden in seiner Funktion als Kreisbrandmeister und wünschte sich, dass die Anwesenden das Feuerwehrwesen im Neckar-Odenwald-Kreis gemeinsam weiter bringen und die eingeschlagene Richtung weiter gehen.

mag.

 

© www.feuerwehr-nok.de | 2007-2017