Suchen

Schneller informieren...

Banner
Banner

Abonnieren & weitersagen

Aktuelles von den Feuerwehr
Einsätze im Neckar-Odenwald-Kreis
AddThis Social Bookmark Button
Neues Löschfahrzeug für 2014 geplant

JHV in MörtelsteinMörtelstein | Mit Freude nahmen die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Mörtelstein auf der Jahreshauptversammlung die Nachricht auf, dass für 2014 die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeugs geplant sei.

Abteilungskommandant Frank Streib begrüßte im Schulungsraum die Mitglieder der Haupt-, Alters- und Jugendwehr. Ein besonderer Willkommensgruß galt Bürgermeister Roland Lauer, dem stellv. Kreisbrandmeister Erich Wägele, dem stellv. Vorsitzenden des Feuerwehrverbandes Neckar-Odenwald-Kreis Max Beiswenger, Gesamtkommandant Bernd Häring, KWO-Feuerwehrkommandant Ludwig Backfisch sowie den beiden Abteilungskommandantenkollegen Martin Tschürtz (Obrigheim) und Thomas Werner (Asbach).

In seinem Rechenschaftsbericht für das Jahr 2012 berichtete Abteilungskommandant Streib über sechs Einsätze, elf Übungseinheiten und einer Gesamtwehrübung bei der Firma Metzger-Druck in Obrigheim. Die aktuelle Truppenstärke der Mörtelsteiner Wehr liegt bei 19 Aktiven; der Alterswehr gehören vier Kameraden an.
Die Arbeitsgruppe zur Beschaffung eines neuen Tanklöschfahrzeuges für die Mörtelsteiner Wehr hat ihre Arbeit mit der Erstellung eines umfangreichen Bedarfsplans beendet. Dieser wurde bereits vom Feuerwehrhauptausschuss verabschiedet; nun muss noch der Obrigheimer Gemeinderat zustimmen.
Abschließend bedankte sich Frank Streib bei seinen Feuerwehrkameraden, bei der Gesamtwehrführung, bei der Gemeinde Obrigheim, beim Kernkraftwerk Obrigheim sowie bei der Kreisfeuerwehrführung für die gute Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr. Einen besonderen Dank richtete er an Ordnungsamtsleiter Fritz Jost, der über Jahrzehnte das Feuerwehrwesen der Gemeinde Obrigheim unter sich hatte und im Sommer in Ruhestand geht.

Die Mörtelsteiner Jugendwehr umfasst momentan 11 Jugendliche, die sich vierzehntägig am Feuerwehrgerätehaus zu Übungszwecke treffen. Geleitet wird die Gruppe von Udo Engelhardt und Jürgen Flicker. Die Jugendlichen beteiligten sich im vergangenen Jahr mit einer Schauübung am Mörtelsteiner Brunnenfest, führten eine Christbaumsammelaktion durch und halfen tatkräftig bei der Maibaumaufstellung in Obrigheim mit. Durch eine Spende von Rudolf Reinmuth konnte die Ausrüstung der Jugendwehr ergänzt werden.

Über die Finanzlage der Kameradschaftskasse informierte Jürgen Streib und wurde durch den Kassenprüfungsbericht von Gerhard Senk und Hermann Engert entlastet. Schriftführerin Tamara Müller ließ die gesellschaftlichen Aktivitäten der Mörtelsteiner Feuerwehr Revue passieren: Das Brunnenfest war wieder sehr gut besucht, die Mörtelsteiner halfen bei der Maibaumaufstellung in Obrigheim mit, im Rahmen des Kinderferienprogramms fand wieder ein Tag bei der Feuerwehr statt und der letztjährige Kameradschaftsabend der Gesamtwehr wurde von den Mörtelsteinern ausgetragen.

Die Obrigheimer Gesamtwehr umfasst momentan 100 Aktive und 40 Jugendliche, so Gesamtkommandant Bernd Häring. Er lobte die gute Zusammenarbeit innerhalb der Abteilungswehren, die sich vor allem in den gemeinschaftlichen Übungen widerspiegelt. Bürgermeister Roland Lauer dankte allen aktiven Feuerwehrkameraden und -kameradinnen für ihren Einsatz zum Wohle der Bürger. Er hob ausdrücklich die Wichtigkeit der Abteilungswehren in den Dörfern hervor und zeigte sich sehr zuversichtlich, dass im kommenden Jahr die Mörtelsteiner Wehr ihr neues Löschfahrzeug in Empfang nehmen kann. Lob gab es vom Gemeindeoberhaupt für die gute Jugendarbeit und vorbildliche Kameradschaftspflege. Aus den Händen von Bürgermeister Lauer erhielt Tamara Müller die Beförderungsurkunde zur Oberfeuerwehrfrau.

KWO-Werkfeuerwehrkommandant Ludwig Backfisch bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und versprach im Namen der Geschäftsleitung auch in der Zukunft die Obrigheimer Abteilungswehren zu unterstützen. Im Herbst sei wieder eine gemeinschaftliche Übung im Kernkraftwerk Obrigheim geplant.

Als wichtigen Eckpfeiler in den Dorfgemeinschaften bezeichnete der stellv. Kreisbrandmeister Erich Wägele die Feuerwehren in den einzelnen Gemeinden des Neckar-Odenwald-Kreises. Für den hohen Sicherheitsstandard der Bevölkerung sei es enorm wichtig, dass auch in kleinen Dörfern eine gut ausgerüstete Feuerwehrtruppe vorhanden ist. Die Zahlen der aktiven Einsatzkräfte ging auch letztes Jahr leider zurück. Deshalb forderte Wägele die Jugendarbeit verstärkt zu unterstützen und mit intensiver Informationsarbeit in Kindergärten und Schulen für den Feuerwehrdienst zu werben.

Erich Wägele sieht die Mörtelsteiner Feuerwehr auf einem guten Weg und zeigte sich abschließend erfreut, dass für die Beschaffung des neuen Tanklöschfahrzeuges eine zufriedenstellende Lösung gefunden wurde.

Im Rahmen der Jahresversammlung wurde Oberbrandmeister Udo Engelhardt für 40 Jahre Feuerwehrdienst mit dem Feuerwehrabzeichen in Gold des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Außerdem wurde er mit der Goldenen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Neckar-Odenwald-Kreis geehrt.

Udo Engelhardt trat 1972 der Freiwilligen Feuerwehr Mörtelstein bei und übte von 1985 bis 2005 das Amt des Abteilungskommandanten aus. Als Kreisausbilder gibt er schon viele Jahre sein Wissen an junge Kameraden weiter. Heute hat er in der Mörtelsteiner Wehr das Amt des stellv. Abteilungskommandanten und des Jugendleiters inne. Der stellv. Kreisbrandmeister Erich Wägele und der stellv. Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzender Max Beiwenger gratulierten Udo Engelhardt zu diesen großen Auzeichnungen und überreichten die Ehrennadeln sowie Urkunden. Unter großem Applaus der Mörtelsteiner Wehr dankten sie dem Jubilar für seinen großen ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle der Bürger und nannten ihn als Vorbild für alle Feuerwehrkameraden.

Im Rahmen der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Mörtelstein wurde Oberbrandmeister Udo Engelhardt (2. von links) für 40 Jahre Feuerwehrdienst mit dem Feuerwehrabzeichen in Gold des Landes Baden-Württemberg sowie mit der Goldenen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes ausgezeichnet. Befördert wurde Tamara Müller zur Oberfeuerwehrfrau. Zu den ersten Gratulanten gehörten der stellv. Kreisbrandmeister Erich Wägele (links), der stellv. Vorsitzende des Feuerwehrverbandes Neckar-Odenwald-Kreis Max Beiswenger (2. von rechts), Bürgermeister Roland Lauer  (3. von rechts), Gesamtkommandant Bernd Häring (4. von rechts) sowie Abteilungskommandant Frank Streib (rechts).

Text/Foto: Achim Haag

 

© www.feuerwehr-nok.de | 2007-2017