Suchen

Schneller informieren...

Banner
Banner

Abonnieren & weitersagen

Aktuelles von den Feuerwehr
Einsätze im Neckar-Odenwald-Kreis
AddThis Social Bookmark Button
Einsätze
15-05-31 | Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens in Seckach

Seckach | Zum Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens in der Seckacher Schulstraße wurde die Feuerwehr Buchen in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 04.10 Uhr als Unterstützung mit der Drehleiter alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand ein Teil einer Scheune in Flammen. Das dort gelagerte Heu und Stroh hatte Feuer gefangen. Die Feuerwehr Seckach löschte den Brand von Boden aus. Während die Feuerwehr Buchen dem Brand mit der Drehleiter zu Leibe rückte, sorgte die Feuerwehr Osterburken mit den Seckacher Abteilungen für die Wasserversorgung. Da auf dem Hof keine brauchbare Wasserversorgung zur Verfügung stand, musste das Wasser aus der Seckach herbei geschafft werden.

Nach dem Ablöschen des Brands konnte mit passendem Gerät das Stroh und Heu aus der Scheune entfernt und im Freien abgelöscht werden. Gegen 7 Uhr konnten die Feuerwehren aus Buchen und Osterburken aus dem Einsatz heraus gelöst werden. Die Feuerwehr Seckach blieb zum Ablöschen vor Ort.

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Seckach mit Abteilungen Seckach, Großeichholzeim und Zimmern, Feuerwehr Buchen, Feuerwehr Osterburken, Kreisbrandmeister, ELW2-Gruppe, Polizei, DRK/HvO, Wasserversorgung Bauland, Stadtwerke Buchen, EnBW, Veterinäramt

 
15-05-28 | Thuja-Heckenbrand in Eberstadt

Eberstadt | Zu einem Brand außerhalb wurde die Feuerwehr Buchen am Donnerstag abend alarmiert. Am Gesundheitszentrum an der Höhle stand eine ca. 7 m lange und 3,5 m hohe Thuja-Hecke in Brand.

Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte hatte der Betreiber mit einem Gartenschlauch bereits erste Löschversuche unternommen. Die Abteilung Eberstadt löschte den Brand ab während die weiteren Einsatzkräfte die Räume kontrollierte. Die verrauchten Räume wurden gelüftet und ein bewohntes sowie ein unbewohntes Appartement vorsorglich geräumt.

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Buchen mit Abteilungen Eberstadt, Stadt, Waldhausen und Bödigheim, DRK, Ortsvorsteher

 
15-05-24 | Sicherung durchgeschmort

Schefflenz | Am 24.05.2015 wurde die Feuerwehr Schefflenz gegen 2.15 Uhr durch die Leitstelle Mosbach zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in die Katzentaler Straße alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Brandmelder in einem Elektroverteilerraum ausgelöst hatte. Mithilfe der Wärmebildkamera stellte der Angriffstrupp eine Wärmeentwicklung an einem der Schaltschränke fest, welche sich als Ursache des Alarms herausstellte. Die Sicherung einer 20 kV-Leitung war im Schaltkasten durchgeschmort, dies verursachte genug Rauch um den Brandmelder auszulösen.

Erschwerend kam hinzu, dass im gesamten Ortsgebiet der Strom ausgefallen war, wahrscheinlich in Folge der durchgeschmorten Sicherung. Bis die Techniker der Stadtwerke Mosbach den Schaden behoben hatten, stellte die Feuerwehr den Brandschutz sicher und leuchtete die Einsatzstelle aus.

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Schefflenz mit LF16, SLF, MLF und MTW; DRK Bereitschaft Schefflenz

 
15-05-24 | Rauchentwicklung in Mehrfamilienhaus

Walldürn | Ein besorgtes Ehepaar in einem Mehrfamilienhaus rief, nachdem sie eine Stunde lang aus der Nachbarwohnung das piepen eines Rauchmelders, und mitlerweile auch Geruchsentwicklung vernahm, die Feuerwehr. Es war bekannt das sich niemand in der Wohnung aufhielt.

Da keine Wärme- oder Rauchentwicklung an der Tür festgestellt werden konnte, enschloss man sich über die DLK die Wohnung im 2. OG durch die Fenster zu kontrollieren bevor man eine Tüöffnung vornahm. Es konnte nicht die ganze Wohnung eingesehen, aber auch keine Rauchentwicklung festgestellt werden. Durch die Polizei wurde eine Türöffnung veranlasst.

Zuvor wurde zur Sicherheit ein Rauchvorhang an der Tür angebracht durch den man dann einen Trupp unter PA zur Kontrolle der Wohnung schickte. Es wurde ein stark verrauchter Raum festgestellt. Wie sich herausstellte, wurde ein Kochtopf mit Reis auf dem eingeschalteten Herd vergessen. Die Feuerwehr brachte einen Lüfter in Stellung und übernahm die Überdruckbelüftung der Wohnung. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übegeben.

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Walldürn mit 1/10 (KdoW), 1/11 (ELW), 1,23 (TLF), 1/44 (LF), 1/46 (HLF); Polizei, HvO Walldürn, KBM

 
15-05-22 | Brand einer Maschinen- und Lagerhalle

Schlierstadt | Am Freitag, 22.05.2015, kam es in Schlierstadt zum Brand in einer Maschinen- und Lagerhalle auf einem landwirtschaftlichen Anwesen. Um 12.43 Uhr wurden die Feuerwehren aus Schlierstadt und Osterburken zu einem Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen alarmiert. Zeitgleich wurde bedingt durch das Alarmierungsstichwort auch die Drehleitereinheit der Feuerwehr Buchen alarmiert.

Aufgrund der Schilderungen der Einsatzlage durch die Feuerwehrleitstelle wurde auf der weiteren Anfahrt die Nachalarmierung eines Schlauchwagens und zwei weiterer Löschfahrzeuge veranlasst. Die zuerst eintreffende Einheit der Feuerwehr Schlierstadt, begann mit dem Aufbau einer Wasserentnahme aus der Krummebach. Nach Eintreffen des VRW wurde eine erste Erkundung und Befragung des Eigentümers vorgenommen.

Die Lage stellte sich wie folgt dar: Im mittleren Bereich der Maschinen- und Lagerhalle war das Gebäudedach bereits durchgebrannt und drohte auf die übrigen Hallenbereiche überzugreifen. In der Halle war neben Maschinen auch Stroh und Getreide gelagert. Das Strohlager stand in Vollbrand. Die landwirtschaftlichen Maschinen konnten größtenteils vom Eigentümer in Sicherheit gebracht werden. Die Halle hat die Abmessungen von ca. 90 x 30 m.

Vom eintreffenden LF 16/24 wurde die Brandbekämpfung im Außenangriff von der Bachseite aufgenommen. Die Löschwasserversorgung wurde hier zunächst über das TSF-W sichergestellt. Die Fahrzeuge LF 20 und TLF 16/25 wurden angewiesen, vom in der Nähe befindlichen Fischteich die weitere Löschwasserversorgung aufzubauen. Die Drehleiter der Feuerwehr Buchen und deren Tanklöschfahrzeug wurde der Einsatzabschnitt „Straßenseite“ zugeteilt und die Brandbekämpfung mit Wenderohr veranlasst.

Zur Sicherstellung der weiteren Löschwasserversorgung erhielt der SW 2000 den Auftrag mehrere Schlauchleitungen zwischen Fischteich und Brandobjekt zu verlegen. Der ELW1 der Feuerwehr übernahm die Unterstützung der Einsatzleitung vor Ort. Um eine bessere und effektivere Brandbekämpfung durchführen zu können wurde die Alarmierung der Drehleitereinheit Walldürn veranlasst. Diese wurde nach Eintreffen an der Einsatzstelle dem Einsatzabschnitt „Bachseite“ zugeteilt.

Die nachrückenden Kräfte der Feuerwehr Seckach erhielten den Auftrag zur Unterstützung der Löschwasserentnahme aus dem Fischteich und Unterstützung der Brandbekämpfung im Abschnitt „Bachseite“. Durch den massiven Einsatz von Löschwasser zur Brandbekämpfung konnte eine weitere Brandausbreitung verhindert werden. Gegen 15.00 Uhr war der Brand unter Kontrolle, so dass mit dem Ablöschen des Strohlagers begonnen werden konnte. Zuvor wurde jedoch von den beiden Drehleitern aus Buchen und Walldürn das zerstörte Gebälk der Maschinenhalle weitestgehend entfernt um die Einsatzkräfte vor herunterfallenden Trümmern zu schützen.

Ab 16.00 Uhr konnten die Kräfte aus Seckach, Buchen und Walldürn von der Einsatzstelle herausgelöst werden. Das Ablöschen des Strohlagers gestaltete sich sehr schwierig und langwierig, da dass Stroh zuerst mit einem Traktor auseinander gezogen werden musste, damit es abgelöscht werden konnte. Danach wurde das Stroh mit dem Traktor in einen anderen Hallenbereich verbracht, wo es wiederum bewässert wurde.

Während der Ablöscharbeiten, wurden die an der Lagerhalle angebauten flexiblen Silos, in denen Tierfutter gelagert war, zusammen mit dem Eigentümer entleert. Da die flexiblen Silos durch den Brand teilweise beschädigt wurden und sich Brandnester gebildet hatten. Die Ablöscharbeiten des Strohlagers wurden von den Abteilungen Schlierstadt, Bofsheim und Osterburken bis in die frühen Morgenstunden durchgeführt. Der Eigentümer zog sich leichte Brandverletzungen zu. Ebenso verletzte sich eine Einsatzkraft der Feuerwehr Osterburken.

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Osterburken (Abt. Osterburken mit VRW, LF 16/24; LF 20, RW; TLF 16/25, MTW, Logistikanhänger; Abt. Schlierstadt mit TSF-W; Abt. Hemsbach mit MTW, TSA; Abt. Bofsheim mit TSF), Feuerwehr Buchen (Abt. Stadt mit Kdow, ELW 1, DLK 23/12, TLF 20/40 SL, GW-T, SW 2000), Feuerwehr Walldürn (Abt. Stadt mit Kdow, DLK 23/12, TLF 16/25), Feuerwehr Seckach (Abt. Seckach mit MTW, LF 16, TLF 16/25), DRK Rettungsdienst  RTW, HvO Osterburken mit Einsatzfahrzeug, Polizeistreifen (Revier Adelsheim und Buchen), Kreisbrandmeister und stellv. Kreisbrandmeister - Einsatzkräfte insgesamt: ca. 100 Hilfskräfte - Einsatzdauer: ca. 16 Stunden

Text & Bilder: Feuerwehr Osterburken

Weitere Bilder: www.feuerwehr-buchen.de

 
15-05-08 | Wohnhausbrand in Osterburken

Osterburken | Am 08.05.2015 kam es in Osterburken zu einem Wohnhausbrand. Um 19.58 wurde die Feuerwehr Osterburken zu einen Wohnhausbrand in der Kellereistraße alamiert. Als der VRW als Vorausfahrzeug als erstes Fahrzeug wenige Minuten nach der Alamierung an der Einsatzstelle eintraf, stand das Wohnhaus über mehrere Stockwerke schon in Vollbrand und über der Einsatzstelle lag eine große schwarze Rauchwolke.

Sofort wurde die Drehleitereinheit der Feuerwehr Buchen und die restlichen Abteilungen der Feuerwehr Osterburken nachalamiert. Eine erste Erkundung und Anwohnerbefragung  ergab das sich noch eine Person im brennenden Gebäude befände (was sich im weiteren Einsatzverlauf als nicht wahr herausstellte, alle Personen konnten sich selber in Sicherheit bringen).

Vom als zweites eintreffenden LF16/24 und VRW wurden insgesamt zwei Angriffstrupps und ein Sicherungstrupp zur Menschenrettung und Brandbekämpfung, sowie mehre Rohre von außen zur Brandbekämpfung eingesetzt. Zeitgleich wurde vom LF20 und TLF16/25 von einer höhergelegenen Straße die Brandbekämpfung mit zwei Angrifftrupps aufgenommen. Der RW wurde in der ersten Phase zur Verkehrssicherung, später zum Ausleuchten der Einsatzstelle eingesetzt.

Die Abteilung Schlierstadt verstärkte den Einsatzabschnitt obere Straße, die Abteilung Bofsheim das LF16/24. Nach Eintreffen der Abteilung Hemsbach wurde noch der MTW Osterburken zur Einsatzstelle geholt, und eine Führungsunterstützung aufgebaut. Des weiteren übernahm die Abteilung Hemsbach Logistikaufgaben. Die Drehleiter der Feuerwehr Buchen wurde erst von der oberen Strasse, im späteren Einsatzverlauf von der Kellereistraße zur Brandbekämpfung eingesetzt.

Während des Drehleitereinsatzes wahren keine Trupps im Innenangriff. Bis ca. 23.00 war der Löscheinsatz abgeschlossen, danach blieb das TLF16/25 als Brandwache an der Einsatzstelle.

Eingesetzte Einheiten: Feuerwehr Osterburken mit Abt. Osterburken VRW, LF16/24, LF20, RW, TLF16/25, MTW, Logistiganhänger; Abt. Bofsheim TSF; Abt. Hemsbach MTW, TSA; Abt Schlierstadt  TSFW; Feuerwehr Buchen mit KDoW, ELW1, DLK23/12, TLF20/40SL; DRK-Regelrettungsdienst mit RTW, NEF, KTW; HvO Osterburken; KBM, Stellv. KBM; Polizei

 
15-05-08 | Küchenbrand in Donebach

Mudau-Donebach | Gegen 8:45 Uhr wurden die Abteilungen Mudau, Donebach, Mörschenhardt und Schloßau zu einem Küchenbrand nach Donebach alarmiert.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle konnte eine starke Rauchentwicklung wahr genommen werden. Ein Trupp unter Atemschutz machte sich zur Brandbekämpfung in das Wohn- und Geschäftshaus auf. Nach kurzer Zeit konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Die Nachlöscharbeiten zogen sich jedoch noch eine Weile hin.

Eingesetzte Kräfte: Abt. Mudau (MTW, KdoW, HLF 20, TLF 16); Abt. Donebach (TSF); Abt. Mörschenhardt (LF 8); Abt. Schloßau (GW-T, LF 10); Stellv. Kreisbrandmeister; DRK; Polizei

 
15-05-06 | VU auf der L585

Buchen | Aus bisher ungeklärter Ursache kam es am Mittwoch Nachmittag zu einem Zusammenstoß von zwei PKW zwischen Buchen und Unterneudorf auf Höhe des Hollersee-Parkplatzes.

Bis zum Eintreffen der Feuerwehr konnten die vier Insassen bereits vom DRK befreit werden, der vermeintlich brennende Motor dampfte nur. Alle am Unfall Beteiligten wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus in Buchen gebracht. Die Feuerwehr streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab und leitete im Auftrag der Polizei den Verkehr.

Für die Dauer der Fahrzeug-Bergung war die L585 zwischen Buchen und Unterneudorf voll gesperrt.

 
15-05-03 | Anbau im Vollbrand

Waldhausen | Aus bisher ungeklärter Ursache brannte in der Nacht von Samstag auf Sonntag der Anbau am Kindergarten Waldhausen nieder. Die von einer Nachbarin verständigten Einsatzkräfte konnten die Ausmaße des Brandes bereits auf der Anfahrt erahnen. Der Himmel über Waldhausen war orange-rot gefärbt.

Das Gebäude stand bereits im Vollbrand. Durch eine Riegelstellung schützte die Feuerwehr die angrenzenden Gebäude und über die Drehleiter konnte der Brand von oben bekämpft werden. Das hauptsächlich aus Holz bestehende Gebäude, in dem der örtliche Jugendtreff und Gemeinschaftsräume untergebracht waren, konnte allerdings nicht gerettet werden. Nach dem Ablöschen des Brandes blieb die Abteilung Waldhausen zur Brandwache vor Ort. Die angrenzende Kindergarten wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Buchen mit den Abteilungen Stadt, Waldhausen, Bödigheim, Einbach, Polizei, HvO, Stadtwerke, Kreisbrandmeister

 

© www.feuerwehr-nok.de | 2007-2017