Suchen

Schneller informieren...

Banner
Banner

Abonnieren & weitersagen

Aktuelles von den Feuerwehr
Einsätze im Neckar-Odenwald-Kreis
AddThis Social Bookmark Button
111 Einsätze für die Abteilung Stadt in 2012

Die Beförderten, Verabschiedeten und Neuaufgenommenen im Kreis der Feuerwehrführung

Buchen | Zur 148. Jahreshauptversammlung hatte die Freiwillige Feuerwehr Buchen - geladen und neben Bürgermeister Roland Burger waren viele Mitglieder der Abteilung und Stadt, Fachbereichsleiter und Stadträte der Stadt Buchen der Einladung in den Florianssaal der Feuerwache gefolgt.

Zum dritten Mal legte die Freiwillige Feuerwehr Buchen ihren Jahresbericht in Papierform als Tischvorlage für alle Anwesenden vor. Stadtbrandmeister Klaus Theobald lies das vergangene Jahr im Namen der Einsatzabteilung, des Schriftführers, der Jugendfeuerwehr und der Rettungshundestaffel für die Anwesenden noch einmal Revue passieren. "Bei den 111 Einsätzen im Berichtsjahr konnten zehn Personen gerettet werden. Für eine Person kam leider jede Hilfe zu spät.", so Theobald.

Nach dem Totengedenken lenkte Theobald den Blick auf die Gesamtwehr und gab eine Übersicht: Zur Zeit gehören 664 Männer und Frauen der Gesamtwehr an, 49% sind unter 40 Jahren. In 2012 wurden im Stadtgebiet 219 Einsätze bewältigt - davon 23% Brandeinsätze und 27% Techn. Hilfe. Insgesamt leisteten die Feuerwehrangehörigen in Buchen 6541,5 Einsatzstunden.

Er bedankte sich bei allen am Feuerwehrleben Beteiligten, seinen Stellvertretern, den Jugendwarten, den Mitgliedern der Einsatzabteilung, die neben den Einsätzen in 2012 auch fast wöchentliche Übungen zu bewältigen hatten. Weiter dankte er den Frauen, den Familien und den Arbeitgebern für Ihr Verständnis für die wichtige Feuerwehrarbeit. Besonders betonte er seinen langgehegten Wunsch, dass wieder eine Gruppe das Leistungsabzeichen in Bronze, Silber oder Gold ablegen soll.

Kassier Alexander Schüssler konnte für 2012 über ein beinahe ausgeglichenes Haushaltsjahr berichten. Seine Mahnung an ein weiterhin sparsames Haushalten konnte er sich allerdings nicht verkneifen. Der vorgestellte Haushaltsplan für 2013 wurde von der Versammlung - einstimmig genehmigt. Norbert Reichert und Oswald Leis berichteten über eine ordnungsgemäße Buchhaltung. Oswald Leis erhielt ein Weinpräsent für seine 25-jährige Tätigkeit als Kassenprüfer.

Bürgermeister Roland Burger drückte seinen Stolz auf "die schlagkräftigste Feuerwehr - nach Köpfen - im Landkreis" aus. Außerdem vermisste er die Feuerwehrabgabe, die bis vor einigen Jahren "auch eine erzieherische Aufgabe hatte" und so den einen oder anderen zur Feuerwehr lockte. In Zeiten des demografischen Wandels, geänderten Freizeitverhaltens und des immer früher entbrennenden Kampfes um Nachwuchs, wies er darauf hin, das "Feuerwehrkonzept 2010" zu einem "Feuerwehrkonzept 2030" fortzuschreiben. Vor 50 Jahren seien in Buchen 352 Geburten registriert worden, 2012 nur noch 122. Deshalb werde es immer wichtiger bereits Kinder und Jugendliche zur Feuerwehr zu bringen und - vorallem - diese zu halten.

Weiterhin wies er auf die Investitionsbereit der Stadt Buchen hin, die bereit sei den Fuhrpark und die Ausstattung der Wehr aktuell zu halten. In Kürze erfolge die Ausschreibung für einen neuen Vorausrüstwagen, der den 30 Jahre alten VRW ersetzen solle. Danach müsse man die Ersatzbeschaffung einer Drehleiter ins Auge fassen. Besonder freute er sich über den Zusammenhalt in der Buchener Wehr. „Kameradschaft ist der Kit, der die Truppe zusammenhält, Sie sind freiwillig hier und da gehört auch der Spaß und der Bau einzigartiger Fastnachtswägen dazu.", so Burger weiter. Einstimmig konnte Burger von der Versammlung die Entlastung der gesamten Vorstandschaft vornehmen lassen.

Besonders erfreulich waren die Aufnahmen per Handschlag in die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Buchen. In die Einsatzabteilung wurde René Kremser aufgenommen. Henrik Kreuter wurde in die Rettungshundestaffel aufgenommen. Josua Fischer, Martin Beuchert und Fabian Wittemann wurden nach Abschluss der Truppmannausbildung Teil 1 vom Anwärter zum Feuerwehrmann befördert, Sven Klohe nach Abschluss der Ausbildung zum Zugführer zum Brandmeister.

Im Gegenzug wurde Yvonne Schäfer aus der Rettungshundestaffel aus gesundheitlichen Gründen verabschiedet und Ute Reiche wechselte altersbedingt in die Altersmannschaft.

Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Andreas Hollerbach, berichtet über das anstehende Jahr der Feuerwehr, das im Kreisfeuerwehrtag 23.06. in Mosbach und einer Vortragsveranstaltung am 14.09. in Buchen gipfeln wird. Außerdem ging er kurz auf die Einführung neuer Uniformen und Dienstgradabzeichen, sowie den neuen Feuerwehrführerschein ein, der auch jungen Fahrern nach einer internen Ausbildung zumindest erlaubt, Feuerwehrfahrzeuge bis 7,5 Tonnen zu fahren. Weiter dankte er dem Abteilungskommandant und seinen Stellvertretern und den Buchener Mitglieder des Kreisfeuerwehrverbandsausschusses und der Kreisjugendfeuerwehr für ihre Arbeit und freute sich über das Interesse der Landesfeuerwehrschule an den Ausbildungskonzepten im Neckar-Odenwald-Kreis.

Unter dem Tagesordnungspunkt "Verschiedenes" wies Theobald auf das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager 2013 in Hettingen, die Heiße Ausbildung im September und den Floriansgottesdienst am 17.05. in der Stadtkirche St. Oswald hin. Den Abschluss des Abends bildete die Vorführung eines Videos zum Thema "Wärmedämmung als Gefahr bei Bränden".

 

© www.feuerwehr-nok.de | 2007-2017